BDR
Was ist eine RTF?

Das Radtourenfahren (RTF/Formel A/A-Wertung) [Das A steht für Ausdauer] ist die bekannteste und meist verbreitete Veranstaltungsform des Radsports für Jedermann im Bund Deutscher Radfahrer e.V. Sportliches Radfahren - allein oder in der Gruppe - steht beim Radtourenfahren im Vordergrund.

 

Es werden von den veranstaltenden Vereinen Fahrten ausgeschrieben, die zwischen Anfang März und Mitte Oktober eines Jahres in der Bundesrepublik Deutschland an Samstagen und Sonntagen sowie an Feiertagen veranstaltet werden. Die Strecken sind ausgeschildert, an bis zu fünf Stellen werden Getränke und eventuell kleine Verpflegungen angeboten (kostenfrei).

 

Warum sollten Sie an einer RTF teilnehmen?


Sie erhalten:

  • die besten Strecken im Veranstaltungsgebiet, die Vereinsmitglieder kennen dort jeden Winkel.
  • Verpflegung (Obst, Kekse, Riegel, Wasser, Saft), daher entfällt die Tankstellensuche
  • eine ausgeschilderte Strecke, einfach den Schildern nachfahren
  • Hilfe im Defektfall von anderen Teilnehmern
  • gute Gespräche mit Gleichgesinnten
  • Dank vom veranstaltenden Verein, den Sie mit Ihrer Teilnahme unterstützen und honorieren

 

Es werden bis zu sechs Strecken unterschiedlicher Länge angeboten, für die ab 2012 Punkte vergeben werden wie folgt:


Distanz (km)

Wertungspunkte

Einstufung

20-39

11

Familientour

40-69

1

Einsteigertour

70-109

2

Freizeittour

110-149

3

Fitnesstour

150-199

4

Leistungstour

ab-200

5 *

Marathon

 

*

6 Punkte bei Rad-Marathon-Cup


Die Wertungspunkte sind für Mitglieder im Bund Deutscher Radfahrer relevant, da diese am Jahresende summiert werden

und dann die Punktbesten ausgezeichnet werden.

Wenn Sie als Trimmfahrer (nicht in einem Verein organisiert) an einer RTF teilnehmen sind die Wertungspunkte für Sie nicht relevant.


 

Als Einsteigervariante wird für Family -Touren (20-39 km) die im Rahmen einer RTF angemeldet werden, ein Punkt zur Jahreswertung vergeben. Voraussetzung ist, dass die Family – Tour zusätzlich zur 40er Strecke (40 - 69 km) durchgeführt wird.


Unter bestimmten Voraussetzungen kann die mit dem Fahrrad absolvierte Anfahrstrecke vom Wohnort zum Veranstaltungsort (siehe Punkt 5 - Sternfahrtmodus) zur Punktevergabe berücksichtigt werden. Einzelheiten regeln die Ausschreibungen der Veranstalter.


 Startzeit, Streckenlänge und Kontrollschluss jeder Radtourenfahrt sind so festzulegen, dass die Fahrt unter normalen Lichtverhältnissen durchgeführt werden kann. Der Start sollte innerhalb von 2 Stunden möglich sein, abweichend davon kann bei Streckenlängen ab 150 km Distanz die Startzeit auf 1 Stunde verkürzt werden.


Strecken ab 200 km Länge werden als Radmarathon bezeichnet und werden zunehmend mit angeboten.

 

 

 

Bundesweit werden jährlich von über 1000 Mitgliedsvereinen solche Veranstaltungen organisiert, welche auch die landschaftlichen Reize der Region auf überwiegend verkehrsarmen Straßen erfahrbar machen. Hier im Ballungsraum Ruhrgebiet hat man die Möglichkeit, an nahezu jedem Samstag, Sonntag und auch Feiertag an einer nahe gelegenen und mit dem Fahrrad erreichbaren RTF teilzunehmen.

 

  • Das übliche Sportgerät ist das Rennrad, aber auch Radler mit Touren- oder Trekkingrädern, mit Mountainbikes oder auch Einrädern sind herzlich willkommen.

 

 

  • Das Outfit ist Nebensache, die Teilnahme und das Gemeinschaftserlebnis zählen.

 

Diese Touren finden von Mitte März bis Mitte Oktober an jedem Samstag, Sonntag und Feiertag mit Ausnahme des Karfreitag statt.

 

Die Strecken sind gut und deutlich ausgeschildert, die Abzweigungen zu den verschiedenen Tourenlängen nicht zu übersehen, an gefährlichen Kreuzungen stehen Streckenposten.

 

Da diese Touren keine Rennen sind, ist selbstverständlich die Straßenverkehrsordnung einzuhalten. Eine Zeitnahme erfolgt nicht.

 

Beim Start bekommt jeder Teilnehmer eine Stempelkarte als Nachweis für die angefahrenen Kontroll- und Verpflegungsstellen sowie eine Rücken- oder auch Startnummer.

 

Die Teilnahmegebühr beträgt für Teilnehmer mit einer Jahreswertungskarte des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) in der Regel 3,- € und für Fahrer ohne solch eine Jahreswertungskarte 4,- €. Diese Teilnahmegebühr beinhaltet ein Startgeld, das zur Abdeckung der von diversen Behörden eingeforderten Gebühren - ca. 300 - 400 €! - dient, sowie der Kosten für die den Teilnehmern an den Kontrollstellen (ca. alle 25 - 30 Kilometer) angebotene Verpflegung. Bei Radmarathons wird regelmäßig bei einem leicht erhöhten Startgeld  - meistens 10,00 € - eine Warmverpflegung gereicht.

 

Für eine schöne Streckenführung (einschließlich deren Ausschilderung), freundlichen Service bei der Einschreibung und an den Kontrollpunkten und die Bereitstellung von Servicefahrzeugen für den Notfall sorgen die Mitglieder der Radsportvereine unentgeltlich.

 

Übrigens:

 

Die Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterRTF des RSC Ruhr-Süd Witten findet jeweils am Himmelfahrtstag statt und startet seit 2010 an der

 

Husemannhalle, Ardeystr. 98 in Witten.

 

Die Strecken führen über verkehrsarme Strassen bis weit ins Münsterland und sind 41, 71, 111 und 151km lang. Die  Verpflegung und Ausschilderung sind garantiert hervorragend. Und auf gutes Wetter hoffen wir einfach!

 

 

 

Startgedränge, wie es sich der Veranstalter wünscht!